zur Person

Rainer Kildau


"Ich verzichte bewusst

auf den Einsatz von Psychopharmakas"

„Als ein Mitwirken am Frieden im einzelnen Menschen und durch ihn in der Gesellschaft verstehe ich meine Arbeit. Form und Inhalt dieser Arbeit in den verschiedenen Angeboten findet Gestalt in der authentischen Begegnung.“


TERMINE NACH VEREINBARUNG

Rufen Sie mich ab 09.40 Uhr - oder zu und um die vollen und halben Stunden an unter: 0611 2046390. 



Ich als Therapeut

Zum Psychotherapeuten wurde ich über die Erfahrungen in meiner Familie, als Assistent und Arzt in der Uniklinik Sao Joao in Porto, als Auszubildender der Psychiatrie und als Psychiater im Centro da Saude Mental in Vila Nova da Gaia, in der Weiterbildungsstätte Kassel/Marburg über die Ärztekammer und im Dan Casriel Institut über Ingo und Adelheid Gerstenberg. In eigener Praxis arbeite ich seit 2001 in Wiesbaden. 

 

Auf dem Hintergrund der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, der Systemischen Psychotherapie (Familientherapie und systemische Therapie), der Verhaltenstherapie und der Bonding Therapy (eine Form der Körperpsychotherapie) sowie verschiedene Elemente anderer Therapieschulen begegne ich als Psychotherapeut dem Menschen, ob Frau oder Mann, in meiner Praxis in aller Offenheit. Über meine ganzkörperliche Wahrnehmung nutze ich meine energetischen Fähigkeiten gerade im Konkreten zielorientiert für die möglichen Lösungen der Anliegen in Zusammenarbeit mit der Patientin / dem Patienten – sowohl in einer individuellen Sicht als auch in ihrem Lebenskontext der eigenen Familie, des Single – Daseins und der jeweiligen Herkunft.

 

Psychotherapie ist ein (mögliches) Heilen in der gemeinsamen Zusammenarbeit für das Ziel der Patientin / des Patienten ( griechisch: die / der Leidende).

In meinem humanistischen Menschenbild geht es darum wieder in die eigene innere Einheit zu kommen, im Einklang mit meiner Einzigartigkeit und meiner Seele – kurz: Im harmonischen Zusammenwirken meines Denkens und Fühlens, das sich in einem für mich stimmigen, runden, auch spontanen Handeln äußert in der Zuwendung zum Lebendigen in mir und in den anderen.